news

cv

texts

links/friends


exhibitions

projects

   island

    metroM

    other projects

    public art commissions, competitions

        _Gemeindehaus Dübendorf

        _roter Kubus, Zürich

        _Nacharchitektur, Schaffhausen

        _Werdstrasse, Zürich

        _neues Vennertor, Bern

        _Swiss Embassy, Washington

        _KWS Winterthur (with M. Weiss)

        _Kantonsschule Kreuzlingen (with M. Weiss)

        _round the world (with M. Weiss)

        _fishermans friend (with M. Weiss)

        _DreiKäseHoch (with Ch. Schreiber)

        _Nigihaven na der Zen (with J. Mayer H. / U. Pantle)

        _Eik (2000 Eichen), Norway (with B. Reinhardsen)

        _Weststrasse 20, Zürich

        _8 Sockel-Orte, Gäbelbach–Brünnen in Bern

        _Geben und Nehmen, Kronenwiese Zürich



    m&m projects with Markus Weiss

    projects with Urs Hartmann

    projects with Christoph Schreiber

    projects with Åsa Elzén



Markus Wetzel

Eik (2000 Eichen)

(with Bodil Reinardsen)


2008

Performing Art Center, Kilden Norway

Competition

Idee


Dieses Projekt ist ein wachsendes Kunstprojekt und gleichzeitig auch ein ökologisches und gesellschaftliches Projekt.

Es werden so viele Eichen aufgezogen wie es Eichen braucht um die Hauptfassade des Performanz Art Center zu bauen.(1) Von jedem der rund 2000 Eichen, die gefällt werden, wird eine Eichennuss ausgesucht und gesetzt.(2) Im Jahre 2011 bei der Eröffnung des Gebäudes sind die jungen Eichen 40 cm hoch und werden in nahem Umkreis des Gebäudes gepflanzt. Mit den Jahren werden die Eichen ausgelichtet damit sie genug Platz zum wachsen haben. Dabei werden jeweils einige Bäume zur "Adoption"freigegeben.(3) Auf diese Weise wird der Kreis wieder geschlossen: Die alten Eichen werden aus Südnorwegen in Killten als Bauholz zusammengezogen und die jungen mit den Jahren wieder über die ganze Region verstreut.

Ein Anliegen des Projektes ist es die Beziehung zwischen Brett und Baum zu versinnbildlichen und nahe zu bringen. Die herausragende, gewellte Hauptfassade wird durch das Projekt "2000 Eichen" ein Vieles an Wertschätzung gewinnen, da den Besuchern eine zusätzliche Dimension des Architekturentwurfes vor Augen tritt und somit unterstrichen wird was da als gebautes Wunderwerk vor ihnen steht.(4)

Elemente des Projektes


Die Eichen


Von jedem für Killten benötigten Baum wird eine Eichennuss gesetzt und aufgezogen.

2011 im Jahre der Eröffnung von Killten werden die 2000 jungen Eichen –nun 40cm hoch– beim Gebäude eingepflanzt. Die kleinen, jungen Bäumchen verströmen eine eindrückliche Stimmung von Aufbruch. Die Besucher können dank der baumschul-artigen Situation auf dem Gelände eine neue, eindrückliche Sicht auf die Hauptfassade des neuen Gebäudes gewinnen.


Der Pflege kommt in diesen ersten Jahren grosse Bedeutung zu.


Im Jahre 2015 sind sie dann 2m hoch und die ersten Exemplare können ausgelichtet und zur "Adoption" frei gegeben werden.


2011 Die kleinen Eichen sind 40cm hoch.

Eröffnung von Kilden

2015 Die Eichen sind 2m hoch.


2020 Die Eichen sind 4m hoch.

Die Informationen


Ein sehr wichtiger Teil des Projektes wird eine Homepage sein, die online und auch im Gebäude selbst sichtbar und abrufbar ist. Auf dieser Page gelangt man unter anderem zu einer Karte, welche die genaue Herkunft der 2000 Eichen belegt und ebenso die Orte der "adoptierten" jungen Eichen festhält.

Gleichzeitig sind verschiedenen Kapitel zur Geschichte der Eichen und der Holzwirtschaft in Südnorwegen aufbereitet und geben so einen breiten Überblick, welcher den Blick zum Verständnis und zur Akzeptanz dieses spannenden Gebäudes öffnen können.